Schulen und Lehrpersonen

Für den MINT-Bereich am TecLab entsteht aktuell ein vielfältiges Angebot für Schulklassen und Lehrpersonen. Mit Angeboten an der Schnittstelle von Menschen und Technik begreifen Kinder und Jugendliche, welchen Einfluss Technik und Informatik auf unseren Alltag haben und was hinter bekannten Technologien und Vorgängen steckt. Durch aktives Handeln und die Möglichkeit zu Experimentieren erfahren sie, dass ihre spezifischen Stärken und Interessen einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Damit sollen auch Kinder, auf welche die MINT-Fachbereiche noch keine Faszination ausüben, interessiert und begeistert werden können.

Für Lehrpersonen entstehen Weiterbildungsangebote, die thematisieren, wie Technik und Informatik in der Schule nachhaltig in Bezug zum gesellschaftlichen Alltag gesetzt werden kann und wie ein Tag im MINT-Labor des TecLab effektiv mit dem Lehrplan 21 verknüpft werden kann.

Aktuell sind Technik- und Informatik-Angebote zu den Themenfeldern Mobilität und Automatisierung in Entwicklung, es folgen Angebote zu Digitalisierung und Energie, weitere Themenfelder werden dazukommen.

Das TecLab arbeitet mit dem Projekt "MINT mobil" zusammen, um die Auseinandersetzung mit MINT-Themen an den Schulen des Kantons Bern nachhaltig zu fördern.

Veranstaltungen


Programm:

  • Samstag, 09.04.2022, 9:30-11:30 Uhr, Burgdorf – Einführung
  • Mittwoch, 27.04.2022, 14:30-16:30 Uhr, Burgdorf – Vertiefung 1
  • Samstag, 07.05.2022, 9:30-11:30 Uhr, Burgdorf – Vertiefung 2

An der World Robot Olympiad™ bieten wir 2022 gemeinsam mit der Organisation WRO® Schweiz einen Wettbewerb für 6-10-jährige Schülerinnen und Schüler an. Mit dem WeDo 2.0- und Spike Essential-Set von LEGO entwickeln diese dabei ihre Robotik- und Programmierfähigkeiten spielerisch und intuitiv. In diesen Workshops unterstützen wir die teilnehmenden Teams bei der Vorbereitung auf den Wettbewerb.

In drei halbtägigen Workshops an Samstag- und Mittwochvormittagen werden Grundlagen zum WeDo 2.0- und Spike Essential-Bausatz, der Programmierung und zum Wettbewerbsaufbau vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bauen und programmieren erste Roboter und erhalten Hilfestellung zur eigenständigen Problemlösung. Bei Bedarf werden zusätzliche, betreute Übungstermine zwischen den Workshops und dem Wettbewerb angeboten.

In den Workshops wird in Zweiergruppen gearbeitet, die Anmeldung ist aber sowohl allein als auch in einem bestehenden Wettbewerbsteam von 2-3 Schülerinnen und Schülern möglich. Die Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 20 Plätze beschränkt. Für jede Zweiergruppe steht in den Workshops ein WeDo 2.0- oder Spike Essential-Set zur Verfügung. Bei Bedarf kann dieses bis zum Wettbewerb ausgeliehen werden.

Die Workshops werden nach Möglichkeit vor Ort in Burgdorf angeboten. Sollte dies aufgrund der Corona-Massnahmen nicht möglich sein, ist eine Online-Durchführung vorgesehen.

DatumSamstag, 21. Mai 2022
Alter6-10 Jahre alt
OrtTecLab
Jlcoweg 1
3400 Burgdorf
Kostenkostenlos

 

An der World Robot Olympiad™ am 21. Mai 2022 bieten wir gemeinsam mit der Organisation WRO® Schweiz einen Wettbewerb für 6-10-jährige Schülerinnen und Schüler an. Mit dem WeDo 2.0- und Spike Essential-Set von LEGO entwickeln diese dabei ihre Robotik- und Programmierfähigkeiten spielerisch und intuitiv. 

Die blockbasierte Programmierumgebung ermöglicht Aufgabestellungen verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Die Schülerinnen und Schüler trainieren dabei nicht nur ihr Grundverständnis der Logik des Programmierens, sondern auch ihre Kompetenzen in der Problemlösung und in kritischem Denken.

In einem Team von 2-3 Kindern und 1 Coach bereiten sich die Teilnehmenden auf eine vorgängig bekannt gegebene Wettbewerbsaufgabe vor und zeigen am Wettbewerb ihr Können. Das Ziel ist es, in einer vorgegebenen Zeit die unterschiedlichen Aufgaben möglichst schnell zu lösen und Punkte zu sammeln. In einem zweiten Teil des Wettbewerbes lösen die Teams eine Kreativaufgabe, welche sie am Wettkampftag erfahren werden. 

Die Teams können sich entweder für den WeDo 2.0- oder den Spike Essential-Wettbewerb anmelden. Die Aufgabenstellung ist für beide Wettbewerbe die Gleiche. Es dürfen nur Teile des jeweiligen Sets verbaut werden.

 

Materialien:

  • WeDo 2.0- oder Spike Essential-Sets können für die Workshops und/oder den Wettbewerb kostenlos ausgeliehen werden.
  • Spielmatte und Materialsets zur Vorbereitung zuhause können bei WRO® Schweiz gekauft werden. Teams, die bereits 2021 teilnahmen, können die Materialien des Vorjahres wiederverwenden.
  • Zusätzlich wird für das Programmieren ein Laptop oder ein Tablet gebraucht. Die Programmier-Software kann hier kostenlos heruntergeladen werden. 

 

> Informationen zu den Workshops

> Weitere Informationen zu WRO® Schweiz

 

TerminDienstag, 31.05. bis
Freitag, 03.06.22, 9:00-12:00 Uhr (Workshop und Ausstellung) oder nachmittags (Ausstellung)
OrtTecLab
Jlcoweg 1
3400 Burgdorf
Kostenkostenlos

 

Im Rahmen der Schwerpunktwoche ENERGIE + MOBILITÄT am TecLab setzen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Thema erneuerbare Energien auseinander. Vormittags experimentieren sie in einem Workshop unter anderem mit Sonnen- und Windenergie und entwickeln ein Verständnis für deren Funktionsweisen und Nutzungspotenzial. Kombiniert wird das Angebot mit einem Besuch der Ausstellung "energiewende leben". Nachmittags besteht zudem die Möglichkeit, nur die Ausstellung zu besuchen und darin die eigene Umweltbilanz zu berechnen.

Am dreistündigen Vormittagsangebot (Dienstag-Freitag, 9:00-12:00 Uhr) erhalten die Schüler*innen der 4. bis 9. Klasse über Experimente einen Einblick in erneuerbare Energien und stellen einen Bezug zu ihrem alltäglichen Energieverhalten her. Sie machen sich ein Bild davon, wie viel Energie zum Betreiben verschiedener Verbraucher benötigt wird und werden für die aktuelle Diskussion rund um Energie in der Schweiz sensibilisiert. Zusätzlich zu den Experimentierposten besuchen die Schüler*innen die interaktive Ausstellung im umgebauten Schiffscontainer "energiewende leben" und berechnen darin ihre persönliche Umweltbilanz.

Neben den Workshops am Vormittag besteht für Klassen des 7. bis 9. Schuljahres die Möglichkeit, nachmittags nur den Container zu besuchen. Die Ausstellung ist betreut und der Besuch kann mit Unterrichtsmaterialien der Organisation "energiewende leben" begleitet werden. Für den reinen Ausstellungsbesuch empfehlen wir, 1-1.5 Stunden einzuplanen.

Bitte melden Sie sich bei Interesse über das Kontaktformular, gerne stellen wir Ihnen im Vorfeld weitere Informationen zum Angebot zu.

*Das Vormittagsangebot ist bereits ausgebucht. Nachmittags kann der Besuch des Containers noch reserviert werden.*

Angebote


ZielgruppeGymnasium
Kostenkostenlos
Dauer2-3 Tage
OrtTecLab
Jlcoweg 1
3400 Burgdorf

Schafft ihr es, unsere Challenge zu lösen? Mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln wie 3D-Druck, Robotik und Drohnen, aber auch Lowtech-Ansätzen gehen die Schüler*innen verschiedene Fragestellungen im Rahmen einer simulierten Polarexpedition an.

Zu Beginn des Workshops erhalten die teilnehmenden Schüler*innen die Aufgabe, eine Expedition ins Polareis zu planen und umzusetzen. Mit Unterstützung unserer Werkstattleitung und diverser technischer Hilfsmittel werden verschiedene Teilaufgaben in Teams physisch oder digital gelöst. Der Prozess der Lösungsfindung funktioniert dabei nach der Circular Design Thinking-Methode. Nicht immer funktionieren die dabei entstehenden Apparaturen und Prozesse perfekt, Spass und Lerneffekt entstehen aber durch das kreative Bauen, Experimentieren, Programmieren und - gelegentliche - Scheitern immer. Während diesem Prozess durchlaufen die Schüler*innen die verschiedenen Schritte des Prototyping. Dazu notwendige Kenntnisse in der Modellierung, im 3D-Druck und im Programmieren werden in kurzen Einführungssequenzen über die drei Tage verteilt erarbeitet.

Dieses Angebot kann ab Oktober 2022 gebucht werden.

Zielgruppe5. - 6. Klasse
Kostenkostenlose
Dauer1 Tag
OrtTecLab
Jlcoweg 1
3400 Burgdorf

Spielerisch erfahren Schüler*innen, was es bedeutet, wenn knappe Ressourcen verteilt werden sollen. Wie viele Güter sind vorhanden? Wie sieht eine faire Verteilung aus? Die Teilnehmer*innen erleben und diskutieren, wo es Entscheidungen des Menschen braucht und wo Technik helfen kann, diese Fragen zu bewältigen.

Die Schüler*innen erhalten einen Überblick über die technische Entwicklung von den Urzeiten der Menschheit bis heute und erkennen, wo Technik in unserem (industriellen) Alltag überall eine Rolle spielt. Sie lernen, dass Mensch und Maschine im Zusammenspiel funktionieren müssen. Am Beispiel einer Sortier- und Kommissionieraufgabe erfahren sie, dass die Maschine Routineaufgaben (Zählen, Sortieren, nach Bestellungen verteilen) schneller und präziser als Menschen erledigen kann, dass aber eine faire Verteilung von beschränkten Ressourcen nur von Menschen im Dialog vorgenommen werden kann; Die Technik (industrielle Automatisierungsanlage) wird somit in einen gesellschaftlichen Kontext eingebunden.

Während des gesamten Tages lernen die Schüler*innen zudem den Umgang mit einer komplexen Anlage, lernen Grundzüge und Funktionsweisen von Software kennen und können über die Software Daten eingeben, die später an die Anlage übermittelt werden. In diesem Zusammenhang öffnen sich den Schüler*innen auch verschiedene Berufsfelder aus Technik und Informatik.

Das Angebot richtet sich an Schulklassen des zweiten Zyklus (5. bis 6. Klasse). Bitte melden Sie sich bei Interesse über das Kontaktformular, gerne stellen wir Ihnen im Vorfeld weitere Informationen zum Angebot zu.

ZielgruppeKindergarten / Basisstufe
Kostenkostenlos
Dauer1 Halbtag
OrtTecLab
Jlcoweg 1
3400 Burgdorf

Welche Sinnesleistungen müssen wir erbringen, um uns fortbewegen zu können? Und was passiert, wenn das Sehen zur Orientierung wegfällt? Das Prinzip der Fledermaus, die sich problemlos im Dunkeln bewegt, bringt uns die Technik in Form eines Ultraschallsensors näher.

Wir alle kennen das Piepsen, wenn ein Auto rückwärts auf ein Hindernis zu fährt. Sensoren sind ein zentraler Bestandteil unseres Alltags, insbesondere in der Mobilität. So übernehmen sie beispielsweise bei der immer selbständiger werdenden Orientierung von Fahrzeugen teilweise die Rolle des Sehsinnes von Menschen.
Das MINT-Angebot "Wie die Fledermaus Bäume hört" macht das Motiv der Geschichte einer Fledermaus, die flink durch den stockdunklen Wald fliegt, für Schüler*innen anhand verschiedener Posten am TecLab erlebbar: Einerseits versuchen sie, nur mit Hilfe eines piepsenden Sensors aus unserem Waldlabyrinth zu gelangen. Andererseits erfahren sie, dass es Lebewesen gibt, die Töne ausserhalb des menschlichen Gehöhrssinnes wahrnehmen können.
Ziel des MINT-Angebots am TecLab ist es primär, dass sich Kinder für Technik begeistern können, indem sie Funktionsweise und Gebrauch mit ihrem Alltag in Verbindung bringen. Zudem lernen die Kinder hier verschiedene Arten der Orientierung kennen, erhalten einen ersten Einblick in den Aufbau und die Verwendung eines Sensors und erkennen, dass die Natur oft ein Vorbild für technische Entwicklungen ist.
Das Angebot richtet sich an Schulklassen des ersten Zyklus (Kindergarten und Basisstufe).

Newsletter Anmeldung